Question: Welchem Zweck diente die Filmmusik in der Anfangszeit?

Der Bühnenpraxis des Theaters und der Oper entwachsen, diente Filmmusik zunächst dazu, das dramatische Geschehen mit Live-Musik zu unterlegen und die dargebotenen Gefühle zu verstärken – entweder auf einem Klavier, einer Kinoorgel oder mit ganzem Orchester.

Wie wurde zu filmen ohne Musik trotzdem Musik gemacht wenn sie gezeigt wurden?

Ton in der Stummfilmzeit Zu allen Stummfilmen lief Musik, entweder in Form einer für den Film geschriebenen Partitur oder als Improvisation eines Musikers. Gespielt wurde meistens am Klavier. Klavierspieler in den Kinos wurden auch Tappeure genannt.

Was verstärkt bei Menschen die Filmmusik?

Filmmusik löst in jedem von uns ein Gefühl aus. Freude, Trauer, sogar Angst können durch sie transportiert werden. Der Soundtrack einer medialen Botschaft ist daher ein tragendes Element zum Erzeugen von Emotionen. Je nach Hörgewohnheit des Zuschauers wird Filmmusik dabei subjektiv wahrgenommen.

Wann kehrte die Filmmusik wieder stärker zur symphonischen Musik zurück?

Ab 1960 veränderte sich die Filmmusik erneut, weil auch Hits von Pop- oder Rockstars zum Einsatz kamen, also junge, populäre Musik . In den 1970er- Jahren kehrte aber die klassische symphonische Orchestermusik als Filmbegleitung wieder verstärkt zurück .

Contact us

Find us at the office

Beitzel- Laughinghouse street no. 56, 47366 St. Pierre, Saint Pierre and Miquelon

Give us a ring

Sadiq Strubeck
+18 979 118 297
Mon - Fri, 9:00-15:00

Say hello